Vorbräunen im Solarium schadet der Haut mehr als es ihr nützt

V

Viele Menschen in Deutschland haben einen sehr hellen Hautton und haben Angst sich in ihrem Sommerurlaub bereits am ersten Tag einen Sonnenbrand zuzuziehen. Daher gehen nicht gerade wenige vor ihrem Urlaub in ein Sonnenstudio. Was in den meisten Fällen rausgeschmissenes Geld ist, wir sagen ihnen warum.

Die Schulferien stehen in vielen Bundesländern kurz vor der Tür, das heißt für viele Menschen auch der wohlverdiente Sommerurlaub. Doch sollte man vor dem Sommerurlaub noch schnell ins Solarium, um seine Haut aufs ausgiebige Sonnenbaden vorzubereiten?

Auf diese Maßnahme sollte man auf jeden Fall verzichten, warnt jetzt auch aus aktuellem Anlass die Deutsche Krebshilfe. Denn jede Minute unter dem Solarium erhöht im Gegenzug das Risiko an Hautkrebs zu erkranken. Zudem erreicht man mit dem Vorbräunen höchstens einen Eigenschutz der Haut, der im Maximum dem Lichtschutzfaktor sechs entspricht.

Auf gut geschultes Personal achten

Wer das auf keinen Fall nicht möchte, sollte die folgenden Punkte beachten: Dazu gehört auf jeden Fall, nur in ein beaufsichtigtes Sonnenstudio zu gehen. In guten Sonnenstudios sollte im Eingangsbereich auf das Verbot für Minderjährige sowie das Hautkrebsrisiko hingewiesen werden.

Das Personal sollte in erster Linie auf mögliche Hautschäden hinweisen, den Hauttyp bestimmen und errechnen, wie lange man am Anfang auf die Sonnenbank liegen darf. Das Bräunungsgerät schaltet sich in einem seriösen Studio etwa nach der Höchstbestrahlungsdauer automatisch ab und hat einen Notknopf.

Über den Autor

Frank Müller

Hallo mein Name ist Frank Müller und ich bin der Chefredakteur von blogbold.de

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News