Studie über langes Leben: Männer die sich täglich rasieren leben länger

S

Die Menschen auf der Welt werden immer älter. Besonders alt werden die Frauen in Andorra. Doch warum ist das so? Wissenschaftler haben in zahlreichen Studien ermittelt, warum die Menschen immer älter werden. So sinkt die Sterblichkeit bei Männern um über 30 Prozent wenn sie sich täglich rasieren, aber stimmt das wirklich?

Die Menschen werden immer älter, dies ist kein Geheimnis mehr. Doch wie alt sie werden hängt von mehreren unterschiedlichen Faktoren ab. Der Lebenswandel und die Gene spielen dabei eine entscheidende Rolle. Wer zum Beispiel in einer Einöde lebt, darf auf ein langes Leben hoffen, fanden Wissenschaftler in einer Studie heraus.

Besonders viele alte Menschen, vor allem Frauen, leben in dem Staat Andorra, der zwischen Spanien und Frankreich liegt. Doch warum die Frauen hier so alt werden, können sich Wissenschaftler nicht genau erklären. In der Regel erklären Forscher ein längeres Leben durch medizinischen Fortschritt und gestiegene Hygiene.

Südlich der Sahara sterben Menschen noch zu früh

Aus diesen beiden Gründen ist die Lebenserwartung weltweit von 65 auf etwa 71 Jahre angestiegen. Von der gestiegenen Lebenserwartung profitieren vor allem ärmere Länder, wie die Wissenschaftler in ihrem Bericht betonen. So sterben immer weniger Menschen an Krankheiten wie Tuberkulose und Masern.

Auch sterben in armen Ländern an Durchfallerkrankung nur noch halb so viele Menschen wie noch um 1990. Nur in Ländern südlich der Sahara sterben die Menschen immer noch unverändert früh, so die Wissenschaftler. In Lesotho sterben die Männer im Schnitt mit 51 und die Frauen mit 46 Jahren. Das liegt in erster Linie an den vielen Aids- Toten in diesem Land.

Japaner werden älter als Deutsche

In dem Land Tschad liegt die Lebenserwartung sogar nur bei 21 Jahren. In Andorra hingegen werden die Frauen im Schnitt 86,5 Jahre alte, das sind 3,5 Jahre mehr als in Deutschland oder den USA. Selbst in Japan werden die Menschen älter als in Deutschland, was nicht an der medizinischen Versorgung liegt: In Japan teilen sich 476 Menschen einen Arzt, hier sind 323.

Besonders in abgelegenen Gefilden der Erde werden die Menschen besonders alt: In Andorra oder in Bergdörfern der Schweiz ist dies der Fall. Dies lässt sich auch durch die Höhenlage erklären. Gesundes Altern wird in der Regel auch vererbt. So können nicht nur Krankheiten, sondern auch das hohe Alter vererbt werden.

Routine und Disziplin verlängern das Leben

Neben den Genen bestimmt auch der Lebensstil die Lebenserwartung eines Menschen. In einer Studie fanden Wissenschaftler zudem heraus, dass Männer die sich täglich rasieren, ihre Sterblichkeit um ein Drittel sinkt. Doch die Rasur war nicht das eigentliche was das Leben der Probanden verlängert, sondern das sie nicht rauchten und in einer festen Beziehung lebten.

Somit ist Routine und Disziplin verantwortlich für das längere Leben. Das Leben verkürzen können sitzende Tätigkeiten. So haben Menschen die sechs und mehr Stunden am Tag sitzen eine 20 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit früher zu sterben, als Menschen die nur drei Stunden pro Tag sitzen, bei Frauen sind es sogar 40 Prozent.

Pessimisten leben länger

Ebenfalls das Leben verlängern kann eine gesunde Portion Pessimismus. Denn wer pessimistisch in seine eigene Zukunft schaut, achtet noch mehr auf seine eigene Gesundheit und schützt sich vor Gefahren. Zudem haushalten Pessimisten mit ihren Kräften und verschwenden keine Zeit mit unerreichbaren Zielen.

Sie feiern in der Regel ihren Geburtstag auch weniger euphorisch, was auch wieder der Gesundheit zu Gute kommt, wie Wissenschaftler an den Sterbedaten zwei Millionen Menschen ermittelt haben. So ermittelten die Forscher auch, dass die Wahrscheinlichkeit an seinem Geburtstag zu sterben bei Männern um 14 Prozent steigt und bei Frauen über 60 Jahren sogar um 20 Prozent.

Geburtstage im hohem Alter nicht mehr feiern

Ursache für das Ableben am Geburtstag sind Stürze, Infarkte und Schlaganfälle. Auch die Gefahr durch einen Selbstmord an seinem Geburtstag zu sterben, ist um 35 Prozent erhöht. Wissenschaftler vermuten, dass der hohe Alkoholkonsum dabei eine große Rolle spielen könnte. Zudem ist für ältere Menschen der eigene Geburtstag mit viel Stress verbunden.

Zwar ist ein dreistelliger Geburtstag schön, so die Forscher, aber gefeiert sollte er nicht werden, denn es könnte dann der letzte Geburtstag gewesen sein.

Über den Autor

Marion Star

Hallo, ich heiße Marion Star und schreibe auf Blogbold.de in erster Linie über das Thema News und Krankheiten. Sollte Fragen zu meinen Artikeln auftauchen, können sie mich gern per Mail per kontaktieren.

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News