Studie: Intensives Training vertreibt Hungergefühl

S

Einer aktuellen Studie zufolge kann man mit Sport deutlich besser und schneller und vor allem langfristiger abnehmen als mit einer Diät. Denn Sport lässt nicht nur die Pfunde purzeln, sondern ein intensives Training lässt auch das Hungergefühl sinken. So nehmen Sportler etwa ein Drittel weniger Kalorien zu sich, als Menschen die sich in einer Diät befinden.

Mittlerweile sind Übergewichtige in Deutschland in der Überzahl, mehr als 50 Prozent der in Deutschland lebenden Menschen haben mit einem zu hohem BMI zu kämpfen. Viele würden gern ein paar Kilo abnehmen, was allerdings leichter gesagt als getan ist. Die Formel hierbei heißt Sport und Ernährung.

Doch Sport hilft nicht nur durch die Fettverbrennung beim Abnehmen, sondern kann auch den Hunger vertreiben, wie jetzt eine neue Studie herausgefunden hat. Somit wird die Kalorienzufuhr im menschlichen Körper verringert und man nimmt theoretisch von ganz alleine ab.

Sportler nahmen weniger Kalorien zu sich

In der besagten Studie wurden die Probanden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe musste an Hand einer Diät versuchen abzunehmen, Die zweite Gruppe absolvierte ein moderates Training auf dem Laufband über eine Zeit von 90 Minuten. Im Anschluss durften die Probanden sich an einem All Yon Can Eat- Buffet sich satt essen.

Die Probandengruppe die zuvor auf dem Laufband gestanden hatte, nahmen dabei durchschnittlich 663 Kalorien zu sich, während die Diätprobanden gut 947 Kalorien zu sich nahmen. Somit nahmen die Sportler gut ein Drittel weniger Kalorien zu sich. Die Wissenschaftler nannten für dieses Phänomen gleich zwei Erklärungen.

Nicht die erste Studie dieser Art

Beim Sport wird das Hormon Ghrelin, welches den Appetit anregt reduziert. Im Gegenzug steigt das Hormon Peptidhormon YY, welches den Hunger im menschlichen Körper unterdrückt. Bei den Probanden die eine Diät machten, war es genau umgekehrt.

Da das Hormon Ghrelin in der Magenschleimhaut und der Bauchspeicheldrüse produziert wird, könnte ein reduzierter Blutfluss in Richtung unseres Magens für die Reduzierung von Ghrelin im Blutkreislauf verantwortlich sein, so die Wissenschaftler in ihrem aktuellen Bericht. Dies war zudem nicht die erste Studie die die Wissenschaftler auf diesem Gebiet durchführten.

Intensives Training nur mit entsprechendes Grundlage

Auch frühere Untersuchungen kamen zu dem Ergebnis, dass intensives Training wie Joggen oder Spinning das Hungerhormon reduzieren, moderate Aktivitäten wie walken erzielten jedoch nicht den gleichen Effekt, wie die Forscher in ihren Studien bewiesen.

Allerdings betonten die Wissenschaftler weiter, dass ein solches intensives Training nur mit einer entsprechenden Grundlage absolviert werden sollte. Somit ist eine ausgewogene Ernährung in Kombination mit Sport und Ruhepausen der Schlüssel zu einem Leben mit einem gesunden Gewicht. Diese Menschen fühlen sich zudem wohler als Menschen, die sich ständig mit einer Diät rumschlagen müssen.

Über den Autor

Frank Müller

Hallo mein Name ist Frank Müller und ich bin der Chefredakteur von blogbold.de

von Frank Müller

Beliebte News