Resistente Keime: Forscher entdecken neues Antibiotikum

R

Immer öfter kommt es vor, dass Antibiotika nicht mehr gegen Keime helfen. Besonders Krankenhauskeime scheinen resistent gegen diese Keime zu sein. Doch Wissenschaftler haben nun eine neue Substanz entdeckt, die dem ein Ende setzen könnte. Aber bis zur Zulassung als Medikament könnten noch bis zu 10 Jahre vergehen.

Immer mehr Keime bilden Resistenzen gegen Antibiotika. Experten sprechen immer wieder davon, dass Antibiotika einfach zu schnell eingesetzt werden. Erst dadurch kommen die multiresistenten Keime zustande. Doch gegen diese Keime scheint eine Wunderwaffe namens Teixobaction gefunden zu sein.

Nur gering anfällig für Resistenzen

Dabei handelt es sich um eine neue Art von Antibiotikum, dass eine neue Wirkungsklasse besitzt und laut einer Studie kann es auch zuverlässig ein breites Spektrum von Bakterien abtöten. Außerdem ist das Risiko sehr gering, dass Krankheitserreger eine Resistenz gegen den neuen Wirkstoff entwickeln.

Doch wie haben die Wissenschaftler das neue Antibiotikum gefunden? Die Wissenschaftler analysierten in ihrer aktuellen Studie etwa 10.000 Stämme von Bodenbakterien in einem Milieu, welches ihrer natürlichen Umgebung ähnelt und überprüften im Anschluss, die von ihnen gebildeten Stoffe auf eine antimikrobielle Wirkung.

Tötet Krankenhauskeime ab

Dabei stießen die Wissenschaftler auf eine Substanz, die von einem Bakterium gebildet wird und nennen diese kurzer Hand Teixobaction. Der neue Wirkstoff soll den Aufbau von Bakterien- Zellwänden verhindern, indem er fetthaltigen Zucker bindet. Ein ähnlicher Mechanismus wurde bereits im Jahr 1953 bei dem Bakterium Vancomycin entdeckt.

Allerdings wirkt Teixobaction auch gegen Keime, gegen die Vancomycin resistent sind. Somit wirkt Teixobaction auch gegen Stämme von Bakterien, die gegen andere Antibiotika immun sind. Dazu zählen zum Beispiel Krankenhauskeime und Milzbranderreger, die die Ursache für Tuberkulose sind. In den meisten Tests mit infizierten Mäusen hat die neue Substanz ohne toxische Effekte zuverlässig geholfen.

Wichtige Entdeckung

Im Gegensatz zu den meisten anderen Antibiotika ist die Dosierung bei der neuen Substanz überraschend gering. Damit ist die neue Substanz ein vielversprechender Kandidat für ein neues Medikament, schreiben die Wissenschaftler in ihrem Bericht. Bei dem Antibiotikum Vancomycin hat es etwa 30 Jahre gedauert, bis die Keime Resistenten entwickelten, bei Teixobaction dürfte deutlich länger dauern.

Die Wissenschaftler gehen zudem davon aus, dass es in der Natur noch etliche weitere Substanzen dieser Art geben dürfte. Auch andere Experten sehen in der neuen Studie eine Hoffnung zur Lösung der Antibiotika- Krise. Auch das Helmholzzentrum für Infektionsforschung in Braunschweig spricht von einer sehr wichtigen Erfindung.

Bis zur Zulassung noch ein langer Weg

Doch bis zur Zulassung der neuen Substanz liegt vor den Wissenschaftlern noch ein weiter Weg. Auch wenn Zulassungsverfahren für Antibiotika in der Zwischenzeit beschleunigt worden. Bis zur Zulassung dürften noch fünf bis zehn Jahre vergehen, vorausgesetzt Teixobaction besteht die klinischen Prüfungen.

Die Erfindung von Antibiotika im 20 Jahrhundert zählt zu den wichtigsten Errungenschaften im Bereich der Medizin. Wobei die meisten Stoffe allerdings zwischen den Jahren 1940 und 1960 gefunden worden. Aber schon früher bildeten Keime Resistenzen gegen diese Art von Medikamenten. Schon länger beklagen Mediziner den Nachschub von neuen Antibiotika die resistente Keime erfolgreich abtöten können.

Über den Autor

Marion Star

Hallo, ich heiße Marion Star und schreibe auf Blogbold.de in erster Linie über das Thema News und Krankheiten. Sollte Fragen zu meinen Artikeln auftauchen, können sie mich gern per Mail per kontaktieren.

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News