Nikotin und Alkohol töten mehr Menschen als illegale Drogen

N

Zwar geht die Zahl der Raucher immer weiter zurück, dennoch sterben noch zu viele Menschen am Konsum von Nikotin. Ähnlich sieht es auch bei den Alkoholabhängigen aus. Die Suchtberatung hat auch immer mehr mit Menschen zu kämpfen, die der Droge Crystal verfallen sind. Allerdings sind die Beratungsstellen abhängig vom Budget der der Kommunen.

Zwar rauchen immer weniger Menschen in Deutschland. In der Zwischenzeit soll nur noch jeder dritte Bundesbürger regelmäßig zur Zigarette greifen. Dennoch sterben noch viel zu viele Menschen am Konsum von Nikotin. Ähnlich sieht es auch beim Konsum von Alkohol aus. So sterben in Deutschland etwa 100 Mal so viele Menschen am Konsum von Alkohol und Nikotin wie durch illegale Drogen.

Aktuellen Zahlen zufolge sterben jedes Jahr 74.000 Menschen an Alkohol oder an dem kombinierten Konsum von Alkohol und Nikotin. Das teilte die Hauptstelle für Suchtfragen am Mittwoch der laufenden Woche mit. An den Folgen des Rauchens sterben hingegen pro Jahr ungefähr 100.000 bis 120.000 Menschen, wie es bei der Vorstellung des Jahrbuchs in Berlin hieß.

80 Milliarden Fertigzigaretten konsumiert

Dies bedeutet, dass jeden Tag 300 Menschen an den Folgen des Rauchens sterben. Somit sind Alkohol und Nikotin die Drogen mit dem größten Suchtfaktor, wie es weiter heißt. Trotz des Rückgangs der Raucher unter den Jugendlichen bleibt der Tabakkonsum weiterhin auf einem bedenklich hohen Niveau.

Allein im letzten Jahr wurden ungefähr 80 Milliarden Fertigzigaretten konsumiert. Statistisch gesehen würde jeder Bundesbürger 1000 Zigaretten pro Jahr rauchen, hinzukommen noch etwa 40 Milliarden selbstgedrehte Zigaretten. Die DHS verwies auf andere europäische Länder die angesichts des hohen Nikotinkonsums weiter Schritte eingeleitet haben.

Verbot von Zigarettenautomaten gefordert

So wird es zum Beispiel in Irland neutrale Zigarettenverpackungen geben. Bei diesem Thema und bei der Abschaffung der Zigarettenautomaten hinkt Deutschland noch mächtig hinterher. Immerhin hängen 400.000 der über eine Millionen Zigarettenautomaten in der Europäischen Union in Deutschland.

So fordert die DHS ein Verbot von frei zugänglichen Zigarettenautomaten und eine Lizensierung von Tabakverkaufsstellen. Suchtexperten sprechen sich außerdem dafür aus, dass die Prävention bei Alkohol und Nikotin höchste Priorität haben sollte. Ein Lichtblick gibt es jedoch auch in Deutschland. So lobten Experten das Suchthilfesystem hierzulande.

Crystal immer weiter auf dem Vormarsch

Die Anforderungen und der Bedarf bei der Beratung und Behandlung bis hin zur Nachsorge und Selbsthilfe steigen von Jahr zu Jahr an. Die größte Nachfrage besteht allerdings beim Missbrauch von Alkohol. Aber auch die Droge Crystal stellt die Suchtberatung vor immer größere Herausforderungen, hier gibt es in der Zwischenzeit ein Drittel mehr Hilfesuchende.

Die Droge Crystal ist in Deutschland schon seit mehreren Jahren auf dem Vormarsch. Zudem ist sie besonders gefährlich, da sie sehr schnell abhängig macht. Die Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) fordert aus diesem Grund, die Beratungsstellen, die abhängig vom Budget der Kommunen seien, endlich auf eine finanziell gesicherte Basis zu stellen.

Über den Autor

Frank Müller

Hallo mein Name ist Frank Müller und ich bin der Chefredakteur von blogbold.de

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News