MCR-1: Multiresistenter Keim auch in Deutschland entdeckt

M

Das in China resistente Gen gegen Antibiotika wurde nun auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern bei Tieren und Menschen nachgewiesen. Damit könnte die letzte Therapieform gegen multiresistente Keime verloren gehen. Denn das Gen ist resistent gegen das Antibiotikum Colistin, was als letzte Waffe gegen multiresistente Keime galt.

Immer öfter hört man von antibiotikaresistenten Keimen. Sie gelten als Schrecken unserer Zeit. Mit Schuld an dieser Lage sind Mediziner, sie zu schnell Antibiotika verschreiben. Doch nun scheint die Lage immer ernster zu werden, denn in Deutschland wurde ein solches resistentes Gen entdeckt: MCR-1.

Erst Ende des vergangenen Jahres ist es in China entdeckt worden. Wissenschaftler aus aller Welt gehen nun davon aus, dass dies zu einer ausweglosen Situation bei der Behandlung führen könnte. Nun haben Wissenschaftler auch in Deutschland Bakterien auswendig gemacht, die gegen das Notfall- Antibiotikum Colistin resistent sind.

Zwischen Bakterienstämmen übertragbar

Das für die Resistenz verantwortliche Gen MCR-1 ist zum ersten Mal in Bakterienproben von Menschen gefunden worden. Bei Nutztieren ist das Gen schon seit geraumer Zeit weit verbreitet. Das bestätigte auch das Bundesinstitut für Risikobewertung in Berlin sowie die Tierärztliche Hochschule in Hannover.

Verwendet wird das Antibiotika Colistin bei Infektionen mit multiresistenten Bakterien, also wenn normale Antibiotika nicht mehr helfen. Das Problem bei dem resistenten Gen ist, dass es zwischen Bakterienstämmen übertragbar ist. Das war bei den bis heute bekannten Colisitin- resistenten Bakterien nicht der Fall.

Colistin in der Vergangenheit wieder öfter verwendet

Es kann zum Beispiel von harmlosen Darmkeimen auf Krankheitserreger übergehen und die Behandlung gegen diese deutlich erschweren. Sollten nun weitere Resistenzen gegen Antibiotika hinzukommen, kann es zu einer ausweglosen Situation bei der Behandlung kommen, so die Meinung einiger führender Wissenschaftler.

Das Gen wurde erst Ende des letzten Jahres in China entdeckt und macht besonders Darmbakterien gegen Colistin resistent. Colistin ist schon etwas in die Jahre gekommen und ist nach Auffassung des Berliner Robert- Koch- Institut in der Vergangenheit wieder öfter verwendet worden. Es wird als letzte verbleibende Therapieoption genutzt.

Auch in anderen europäischen Ländern vertreten

Proben aus Deutschland von Colistin- resistenten Bakterien wurden nachdem Fund bei Menschen und Tieren gezielt auf das Gen MCR-1 untersucht. Die aktuellen Funde der Wissenschaftler geben Anlass dazu, dass das Gen schon seit 2011 in Deutschland vertreten ist. Wie verbreitet es in der Zwischenzeit ist und wie es sich zwischen Mensch und Tier überträgt, ist noch nicht sicher.

Auch ältere Proben sollen nun von den Wissenschaftlern untersucht werden. Das besagte resistente Gen wurde in der Zwischenzeit auch in schon in anderen europäischen Ländern bei Tieren und Menschen nachgewiesen. Foto: Michael Bührke/pixelio.de

Über den Autor

Ronny Richert

Hallo meine Name ist Ronny Richert und ich bin Inhaber von http://www.blogbold.de und schreibe gelegentlich auch interessante und vor allem ausführliche Artikel. Bei Fragen stehe ich ihnen gern zur Verfügung.

von Ronny Richert

Beliebte News