Aktuelle Masernwelle: Ärzte und Mediziner starten in Deutschland Impfkamagne

A

Die Masernwelle in Deutschland hält weiter an. Aus diesem Grund starten die Kassenärztliche Bundesvereinigung und die Kassenärztliche Vereinigung eine neue Infokampagne zur Masernimpfung. Denn eine Masern- Erkrankung ist keine leichte Kinderkrankheit und kann besonders bei Erwachsenen zu schwerer Verläufen führen.

Die Masern- Erkrankungen in Deutschland sind aktueller denn je. Lange gab es nicht so viele Masern- Erkrankungen wie in den letzten Monaten. Besonders stark betroffen ist die deutsche Bundeshauptstadt Berlin. Angesicht der anhaltenden Masernwelle starten die Kassenärztliche Bundesvereinigung und die Kassenärztliche Vereinigung eine Informationskampagne zur Masern- Impfung.

Die Masern- Erkrankungen in Deutschland betreffen nicht etwa Kinder, sondern vielmehr Jugendliche und Erwachsene die nicht ausreichend geimpft sind. Mit Info- Karten im Pop- Art- Stil wollen deutsche Ärzte in den kommenden Wochen verstärkt auf die Masern- Impfung hinweisen.

Nur 60 Prozent der Erwachsenen ausreichend geimpft

Die Infokampagne richtet sich vor allem an Erwachsene, die nach 1970 geboren sind in vielen Fällen nicht ausreichend geimpft sind. Wie das Berliner Robert- Koch- Institut in einer aktuellen Stellungnahme erklärte, haben gerade Mal gut 60 Prozent der 18 – 44 Jahre alten Deutschen eine erste Masern- Impfung erhalten, noch weniger die zweite Impfung.

Eine Masern- Erkrankung sollte zudem nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Denn sie kann zu schweren Komplikationen wie einer Lungenentzündung oder einer Gehirnhautentzündung führen. Zudem sind schwere Verläufe der Masern- Erkrankung bei Jugendlichen und Erwachsenen deutlich öfter als bei Kindern.

Wer sich gegen masern impfen lassen sollte

Mit der Impfkampagne appellieren die Ärzte an alle Erwachsene ihren Impfschutz überprüfen zu lassen und notfalls die Impfungen nachholen zu lassen. Mit einer Impfung gegen Masern schützt man nicht nur sich selbst, sondern auch Menschen aus seinem Umfeld, die nicht geimpft werden können, wie zum Beispiel Babys in den ersten drei Lebensmonaten und Immungeschwächte.

Mit der Impfkampagne wollen Ärzte auch darüber informieren wer sich gegen Masern impfen lassen sollte. Außerdem gibt es zwei ausführliche Patienteninformationen zum Thema Nachholimpfungen für Erwachsene und Kinder. In den Infoblättern wird erklärt was eine Masern- Erkrankung ist und welche Folgen die Krankheit haben kann.

Impfstatus überprüfen lassen

Zudem wird auch erklärt wie die Impfung wirkt und welche eventuellen Nebenwirkungen sie haben kann. Erst im Jahr 2010 hatte die Ständige Impfkommission ihre Empfehlung für ihre Standartimpfungen gegen Masern auf jüngere Erwachsene erweitert. Zusätzlich zur zweifachen Impfung für Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahren sollten sich alle nach 1970 geborene Erwachsene eine Impfung geben lassen.

Allerdings nur wenn sie in ihrer Kindheit keinmal oder nur einmal geimpft worden sind. Auch bei Erwachsenen wo der Impfstatus zu Masern unklar ist, sollten sich gegen Masern impfen lassen. Zudem werden die Kosten der Impfungen auch von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Über den Autor

Ronny Richert

Hallo meine Name ist Ronny Richert und ich bin Inhaber von http://www.blogbold.de und schreibe gelegentlich auch interessante und vor allem ausführliche Artikel. Bei Fragen stehe ich ihnen gern zur Verfügung.

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News