Masern: Experten rufen auf den Impfschutz überprüfen zu lassen

M

Experten rufen Angesicht der vermehrten Masernerkrankungen in Deutschland dazu auf, den Schutz gegen die Krankheit überprüfen zu lassen. Nur wer zwei Mal geimpft ist, ist auch immun gegen die Erkrankung. Wer in Kontakt mit dem Virus kommt, steckt sich auch fast immer mit ihm an. In Einzelfällen kann die Krankheit auch tödlich enden.

Zu Beginn fühlt es sich noch an wie eine simple Erkältung, dann breitet sich der rote Ausschlag über den kompletten Körper aus: Hierzulande trieben wieder vermehrt Masern ihr Unwesen. In einigen Fällen kann die Krankheit sogar tödlich enden. Mediziner empfehlen aus diesem Grund, den Impfschutz zu prüfen.

Eltern sollten angesichts der derzeitig in Deutschland grassierenden Masernwelle sowohl den eigenen Impfschutz als auch den ihrer Kinder von einem Mediziner überprüfen lassen. Darauf weist der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) am Freitag der laufenden Woche hin. Zudem gilt: Nur wer zwei Mal geimpft ist, ist auch immun gegen Masern.

Lieber einmal zu oft impfen lassen

Wer sich nicht ganz sicher ist, fragt im Zweifelsfall bei seinem Hausarzt nach. Lieber einmal zu viel impfen lassen, als einmal zu wenig, rät auch der Kinderarzt Ulrich Fegeler vom BVKJ. Eine überschüssige Impfdosis schade hier auf keinen Fall, so der Experte in einem aktuellen Interview vom heutigen Freitag.

Nur bei Personen mit geschwächtem Immunsystem ist Vorsicht vor einer Impfung gegen Masern geboten, da der Masernimpfstoff lebende Erreger enthält und aus diesem Grund eine besondere Belastung für die Abwehrkräfte darstellt. Risikogruppen sind kranke, chronisch, Kranke, ältere Menschen und Schwangere.

Impfschutz überprüfen lassen

Eigentlich sollten die Masern hierzulande bis zu diesem Jahr so gut wie ausgerottet sein. In de3n Städten Berlin, Leipzig und dem Bundesland Schleswig-Holstein aber ereignet sich im Moment ein Masernausbruch. Grund für die hohen Infektionsraten sind laut des Berliner Robert Koch-Institut (RKI) Impflücken in der deutschen Bevölkerung.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) des Robert- Koch- Instituts empfiehlt aus diesem Grund auch Jugendlichen und Erwachsenen, ihren Masernschutz überprüfen zu lassen und die Immunisierung gegebenenfalls von ihrem Hausarzt nachholen zu lassen. Im Normalfall wird bei der Impfung auch gleich gegen Mumps und Röteln geimpft.

Nur zweifache Impfung schützt nachhaltig

Säuglinge können allerdings erst ab dem Alter von ungefähr elf Monaten geimpft werden. Da eine Masernerkrankung im ersten Lebensjahr besonders gefährlich für diese Kinder ist, sollte die Mutter und enge Kontaktpersonen unbedingt gegen Masern geimpft sein, gibt Kinderarzt Fegeler zu bedenken. Im besten Fall erfolgt die zweite Impfung im Alter von ungefähr 15 bis 23 Monaten.

Wer sich nicht gegen Masern impfen lässt, steckt sich bei Kontakt mit dem Virus mit fast hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit an. Masern verbreiten sich in erster Linie über Tröpfcheninfektion und durch den Kontakt mit virenhaltigen Körperflüssigkeiten. Hohes Fieber und der typische Ausschlag sind die gängigsten Symptome, es kann aber in Einzelfällen auch zu lebensbedrohlichen Lungen- oder Gehirnentzündungen kommen.

Fast 1800 Erkrankte in Deutschland

Die meisten Masern- Erkrankungen weltweit gibt es mit mehr als 83.000 in Afrika und die wenigsten mit 294 in Amerika. In Deutschland worden allein im letzten Jahr 1769 Erkrankungen registriert. Im Jahr 2012 gab es hingegen nur 165 Erkrankungen. Den Tiefstand gab es hingegen mit 122 Fällen in 2004 und die meisten 2001 mit 6034.

Bei etwa 20 bis 30 Prozent der Erkrankten treten zudem Komplikationen auf. Bei der Sterblichkeitsrate gibt es hingegen verschiedene Angaben, dass Robert- Koch- Institut gibt die Sterblichkeit bei Masern mit 1:10.000 bis 1:20.000 an. Das Zentrum für Prävention und Kontrolle von Krankheiten der EU spricht hingen von 3:1000.

Über den Autor

Matthias Thomgu

Hallo, ich bin Matthias Thomgu und bin hier für das Thema Krankenversicherung und Forschung zuständig. Bei Fragen zu meinen Artikeln dürfen sie mir gern eine Mail schreiben, welche ich so schnell wie möglich beantworten werde.

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News