Magnesiummangel: Was sie dagegen tun können Magnesiummangel: Was sie dagegen tun können
Wenn jemand über Wadenkrämpfe klagt und zudem noch über Kopfschmerzen hat, könnte unter Umständen Magnesiummangel verantwortlich sein. Aber es gibt noch weitere Symptome. Aber... Magnesiummangel: Was sie dagegen tun können

Wenn jemand über Wadenkrämpfe klagt und zudem noch über Kopfschmerzen hat, könnte unter Umständen Magnesiummangel verantwortlich sein. Aber es gibt noch weitere Symptome. Aber auch eine zu hohe Magnesiumzufuhr könnte für den menschlichen Körper schädlich sein.

Magnesium ist sehr wichtig für den menschlichen Körper. Wer zu wenig Magnesium zu sich nimmt, wird sehr schnell Mangelanzeichen aufweisen. Die gängigsten sind Muskelkrämpfe oder aber auch Kopfschmerzen. Oft leiden Menschen mit Magnesiummangel unter Wadenschmerzen. Zudem fällt es ihnen schwer sich zu bewegen.

Zudem kann es auch zu Wadenkrämpfen kommen. Doch auch zu viel Magnesium ist nicht gerade gut für den menschlichen Körper, dann kann es sehr schnell zu Durchfällen kommen. Sollte man immer wieder von Wadenkrämpfen heimgesucht werden oder sollten die Krämpfe länger anhalten, sollte auf jeden Fall ein Arzt hinzugezogen werden.

Bis 400 mg pro Tag

Allerdings kann ein Magnesiummangel auch weitere Symptome aufweisen. Magnesium kommt zudem in etwa 300 Enzymen vor und ist somit unerlässlich bei Stoffwechselvorgängen. Dennoch erreichen viele Menschen nicht den Magnesiumwert im Blut der für ein gesundes Leben notwendig ist.

Ein erwachsener Mann zum Beispiel sollte 350 bis 400 mg Magnesium pro Tag über die Nahrung zu sich nehmen. Bei Frauen ist es etwas weniger, nämlich etwa 300 mg. Ist dieser Wert allerdings zu niedrig greifen viele Verbraucher zu Nahrungsergänzungsmitteln. Magnesium hat auch viele positive Effekte: So hilft es gegen Entzündungen, bei Stress und sogar bei Bluthochdruck.

Magnesium gibt es als Tabletten und Pulver

Bei Magnesiummangel kommt es wie schon erwähnt zu Muskelkrämpfen und Kopfschmerzen, aber auch zu Müdigkeit und Schlafstörungen. Ist der Muskel verhärtet helfen Dehnübungen meistens sehr gut. Auch kann man die Waden massieren oder lockern. Ausreichend Magnesium zu sich zu nehmen ist natürlich die beste Lösung.

Um den Mangel an Magnesium zu beseitigen helfen kurzfristig Nahrungsergänzungsmittel. Magnesium gibt es in diversen Formen, zum Beispiel als Tabletten, Brausetabletten oder auch als Pulver. Welche Form man wählt ist Geschmackssache, denn die Präparate nehmen sich gegenseitig nichts.

Sonnenblumenkerne haben hilf Magnesium

Am besten zu empfehlen ist natürlich die Brausetablette, denn sie führt dem Körper auch gleichzeitig noch Flüssigkeit zu. Bei der Verhärtung eines Muskels muss nicht zwangsläufig Magnesiummangel verantwortlich sein. Auch wer zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt, könnte Probleme mit verhärteten Muskeln bekommen.

Wer nicht gerne Nahrungsergänzungsmittel zu sich nimmt, kann auch über die Nahrung Magnesium zu sich nehmen. Besonders viel Magnesium sind in Nüssen und Samen zu finden. Besonders hoch ist der Anteil von Magnesium in Sonnenblumenkernen.

Ronny Richert Admin

Hallo meine Name ist Ronny Richert und ich bin Inhaber von http://www.blogbold.de und schreibe gelegentlich auch interessante und vor allem ausführliche Artikel. Bei Fragen stehe ich ihnen gern zur Verfügung.

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.