Lippenherpes: Bläschen an der Lippe bei Herpes nicht berühren

L

Keiner bekommt gern Herpes, am schlimmsten ist Lippenherpes, weil die feinen kleinen Bläschen erst platzen müssen, bevor sie verheilen können. Zudem dürfen die Bläschen nicht berührt werden, weil sich die Viren sonst auf andere Körperteile oder Menschen übertragen können.

Herpes ist für die meisten Betroffenen sehr störend. Die Bläschen, die bei Lippenherpes entstehen, müssen in der Regel erst platzen, bevor sie komplett verschwinden. Ideal ist es, die kleinen Bläschen während der Entzündung nicht zu berühren.

Viren werden schnell übertragen

Zudem können Herpesviren leicht auf andere Menschen übertragen werden, aber auch auf andere Körperteile des eigenen Körpers. Aus diesem ist es auch wichtig, dass bei Lippenherpes die Bläschen am Mund auf keinen Fall berührt werden, auch wenn es Betroffenen sehr schwer fällt.

Werden die Bläschen berührt können die Viren schnell übertragen werden. Wenn es nicht vermieden werden kann, sollten die Hände nach der Berührung mit den Herpesbläschen auf jeden Fall gründlich gewaschen werden. Nur durch diese Maßnahme kann das Risiko vermieden werden, dass sich Herpes an weiteren Körperstellen bildet.

Infektion dauert sieben bis zwölf Tage

Die „Neue Apotheken Illustrierte“ (Ausgabe 15. August) warnt im Zusammenhang mit Lippenherpes und der Übertragung der Herpesviren außerdem davor, sich Gläser, Kosmetika oder Handtücher mit weiteren Personen zu teilen. Die Gefahr, andere so ebenfalls mit Herpes zu infizieren, ist in diesem Fall zu groß.

In fast allen Fällen beginnt Lippenherpes mit einem Brennen, Jucken oder Kribbeln in der Mundregion. Auf eine Rötung in der Mundregion folgen dann wenig später die Bläschen, die erst aufplatzen und dann wieder verheilen. Eine Entzündung dauert in der Regel nicht länger sieben bis zwölf Tage.

Viren bleiben dauerhaft im Körper

Lippenherpes zählt zudem zu den häufigsten Infektionskrankheiten der menschlichen Haut. Zudem gibt es acht unterschiedliche Herpes- Viren. 85 Prozent der der Weltbevölkerung die an Lippenherpes erkranken, haben sich mit Herpes simplex Typ 1 infiziert. Zudem ist auch eine Ansteckung mit dem Virus HSV-1 möglich. Dies geschieht meistens im Kindesalter durch eine Mutter- Kind- Übertragung.

Nach der ersten Infektion bleiben die Viren auch dauerhaft im Körper, so dass es jeder Zeit zu einem weiteren Krankheitsausbruch kommen kann. Bei einem Drittel der Betroffenen kommt es immer mal wieder zu einem Krankheitsausbruch. Ursachen für den Ausbruch von Herpes gibt es viele. Die häufigsten sind Hautreizungen, Sonnenbrand, Verbrennungen und Stress.

Über den Autor

Frank Müller

Hallo mein Name ist Frank Müller und ich bin der Chefredakteur von blogbold.de

von Frank Müller

Beliebte News