Bundesweiter Wettbewerb gegen Rauschtrinken

B

Das Komasaufen stellt in Deutschland weiter ein großes Problem da, auch wenn die Fallzahlen rückläufig sind. Damit sich dieser Trend weiter fortsetzt, hat die Krankenkasse DAK- Gesundheit ihre Kampagne „bunt stattblau“ fortgesetzt und ruft alle Schüler und Schülerinnen auf, sich daran zu beteiligen.

Zwar nimmt die Zahl der so genannten „Koma- Säufer“ in Deutschland immer weiter ab. Trotzdem hat sich dieses Verhalten, besonders unter den jungen Leuten zu einem ernsten Trend entwickelt. Aus diesem Grund hat die gesetzliche Krankenkasse DAK- Gesundheit auch in diesem Jahr zu einem bundesweiten Wettbewerb für Schüler aufgerufen.

Deutlich weniger Komasäufer

Im Rahmen dieses Wettbewerbes sollen Schüler und Schülerinnen kreative Plakate gegen das gefährliche Rauschtrinken entwickeln. Denn das Verhalten mancher Jugendlichen, frei nach dem Motto: Trinken bis der Arzt kommt, bleibt weiterhin ein großes Problem. Zwar geht der Trend weiter zurück, doch Entwarnung kann leider noch nicht gegeben werden.

So landeten im dem Landkreis Wittenberg im Jahr 2013 deutlich weniger Komasäufer im Krankenhaus als noch im Jahr zuvor. Wie die Krankenkasse DAK- Gesundheit erklärte, mussten im Jahr 2013 18 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

35 Prozent weniger Betroffene

Laut des Statistischen Landesamts sank die Zahl der Betroffenen im Vergleich zum Jahr 2012 um mehr als 35 Prozent, allerdings handelt es sich dabei um noch unveröffentlichte Zahlen, wie die „Mitteldeutsche Zeitung“ am Montag der laufenden Woche erklärte. Besonders besorgniserregend ist der hohe Alkoholkonsum von jüngeren Mädchen und Jungen.

In der Altersgruppe der 10 bis 15 Jahre alten Jungen und Mädchen mussten im Jahr 2013 in der Region vier Kinder in einem Krankenhaus behandelt werden. Allerdings ist es erfreulich, dass sich eine Trendwende beim Rauschtrinken abzeichnet, es ist zu hoffen, dass sich die positive Entwicklung in kommenden Jahren fortsetzt, so einer Sprecherin der DAK- Gesundheit.

Bereits 62.000 Teilnehmer seit 2010

Auch in diesem Jahr setzt die Krankenkasse auf ihre erfolgreiche Aufklärungskampagne „Bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“. Bei dem bundesweiten Wettbewerb „bunt statt blau“ werden Schüler und Schülerinnen im Alter von 12 bis 17 Jahren aufgerufen, mit kreativen Plakaten Botschaften gegen das Rauschtrinken zu setzen.

Um eine möglichst hohe Teilnehmerzahl zu erzielen, wurden die Schulen auch angeschrieben und zur Teilnahme eingeladen. Die Kampagne läuft bereits seit dem Jahr 2010 und in der Zwischenzeit haben mehr 62.000 junge Künstler an der Aktion teilgenommen. Einsendeschluss ist in diesem Jahr der 31. März 2015.

Über den Autor

Frank Müller

Hallo mein Name ist Frank Müller und ich bin der Chefredakteur von blogbold.de

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News