Impfpflicht Masern: 75 Prozent der Deutschen für eine Impfpflicht

I

Laut einer Umfrage glaubt die Mehrheit der Deutschen an die Wirksamkeit der Masern- Schutzimpfung. Zudem befürworten viele Deutsche eine Impfpflicht. Allerdings zeichnet sich auch Widerstand gegen eine Impfpflicht ab, besonders groß ist der Widerstand bei den Anhängern von Bündnis90/ Die Grünen. Die meisten Befürworter hingegen leben in den neuen Bundesländern.

Wo man hinschaut in den deutschen Medien beherrscht nur noch ein Thema unseren Alltag: Masern. So nimmt die Diskussion um die Impfpflicht immer mehr Fahrt auf. Es gibt viele Punkte die dafür, aber auch einige Punkte die dagegen sprechen. Nun wurden die Bürger befragt, was sie von einer Impfpflicht halten.

Auslöser für die Diskussion waren wohl die knapp 500 Masern- Fälle in Berlin seit Oktober letzten Jahres, zudem ist nun auch ein Kleinkind in Berlin an den Masern gestorben. Nun diskutiert die Politik über die Impfpflicht, was viele allerdings vergessen, es wäre nicht die erste Impfpflicht in Deutschland, in den 1970er Jahren gab es schon mal ein Impfpflicht.

Impfpflicht wäre eine extreme Bevormundung

Damals wurde eine Impfpflicht gegen Pocken eingeführt. Seit dem Jahr 1979 gelten Pocken in Deutschland als ausgerottet. Das gleiche könnte jetzt auch den Masern drohen, erklären Experten, wenn mehr Kinder gegen Masern geimpft wären. Dafür müsste allerdings eine durchschnittliche Impfquote von 95 Prozent erreicht werden.

Auch aus diesem Grund würde die Bundesregierung den Eltern von Kleinkindern eine Impfung vorschreiben, immerhin stellen Kinder eine hohe Risikogruppe dar. Doch eine Impfpflicht ruft natürlich wieder die Impfgegner auf den Plan. Ihr Argumentation: Eine Impfpflicht wäre eine extreme Bevormundung.

Deutsche glauben an Wirksamkeit der Impfung

Dass die Impfung gegen Masern wirksam ist, ist dabei relativ unumstritten. Nicht nur Mediziner vertreten diese Meinung, auch die deutsche Bevölkerung ist der Ansicht, dass Masern- Impfungen wirksam sind. Das geht aus einer aktuellen YouGov- Umfrage hervor. Der Umfrage zufolge sind 80 Prozent der Deutschen der Ansicht, dass die Masern- Impfungen genau das tun, was sie versprechen.

Gerade Mal jeder Zehnte glaubt dies nicht. Auch eine Impfpflicht gegen Masern würde auf breite Zustimmung stoßen. Knapp 75 Prozent der Befragten gaben an, dass sie eine solche Impfpflicht befürworten würden. 21 Prozent der Befragten sprachen sich hingegen gegen so eine Impfpflicht aus.

86 Prozent der Ostdeutschen für Impfpflicht

In den neuen Bundesländern, wo es in den Zeiten der DDR eine Impfpflicht gegen viele Infektionskrankheiten gab, ist die Zustimmung für eine Impfpflicht noch deutlich höher. Hier sprechen sich 86 Prozent der Befragten für eine Impfpflicht aus und nur 12 Prozent sind dagegen, in den alten Bundesländern sprachen sich hingegen 24 Prozent gegen eine Impfpflicht aus.

Keine Unterschiede gab es hingegen bei den Bevölkerungsgruppen bei denen Kinder unter 18 Jahren lebten und bei solchen, bei denen dies nicht der Fall ist. Sehr groß ist die Ablehnung der Impfpflicht bei den Anhängern von Bündnis90/ Die Grünen. Obwohl hier 91 Prozent an die Wirksamkeit der Impfung glauben, lehnen trotzdem 32 Prozent eine Impfpflicht ab.

Bei Grippe sollte keine Impfpflicht erfolgen

Auch wenn sich eine große Mehrheit für eine Impfpflicht gegen Masern ausspricht, ist die Akzeptanz für eine Impfpflicht gegen Grippe sehr gering. Hier sprechen sich 47 Prozent für eine Impfpflicht und 46 Prozent gegen eine Impfpflicht aus. Für die Umfrage worden mindestens 1000 Personen befragt.

Sollte die Politik allerdings eine Impfpflicht gegen Masern beschließen, dürften die ersten Gerichtsklagen von Impfgegnern nicht lange auf sich warten lassen.

Über den Autor

Marion Star

Hallo, ich heiße Marion Star und schreibe auf Blogbold.de in erster Linie über das Thema News und Krankheiten. Sollte Fragen zu meinen Artikeln auftauchen, können sie mich gern per Mail per kontaktieren.

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News