Gicht: Fleisch und Alkohol begünstigen die Stoffwechselerkrankung

G

Vor allem ältere Menschen leiden öfter unter Gicht. Symptome gibt es einige. Ursachen gibt es auch diverse. Auch der übermäßige Verzehr von Alkohol und Fleisch kann dazu führen, dass Menschen schneller an Gicht erkranken.

Fleisch und Alkohol sind in geringen Maßen nicht schädlich für den menschlichen Körper. Doch konsumiert man zu viel von beiden kann dies viele schwere Krankheiten begünstigen oder sogar auslösen. Wer zum Beispiel zu viel Fleisch und Alkohol konsumiert läuft Gefahr an der Stoffwechselerkrankung Gicht zu erkranken.

Wer viel Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte zu sich nimmt, erkrankt unter Umständen deutlich eher an der Stoffwechselkrankheit Gicht. Sämtliche Faktoren, die zu einem erhöhten Harnsäurespiegel beitragen, können die Krankheit Gicht begünstigen.

Tierische Lebensmittel sind gefährlich

Harnsäure ist ein Abbauprodukt der sogenannten Purine, einem Bestandteil wichtiger Grundstoffe des menschlichen Körpers, der Nukleinsäuren. Diese sind in höheren Mengen zum Beispiel in Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte zu finden. Darauf weist das Institut für Wirtschaftlichkeit und Qualität im Gesundheitswesen (IQWiG) am Dienstag der laufenden Woche hin.

Zwar werden Purine überwiegend im menschlichen Körper gebildet. Wer aber tierische Lebensmittel in größeren Mengen zu sich nimmt, vergrößert das Risiko, an Gicht zu erkranken, heißt in dem aktuellen Bericht vom heutigen Dienstag weiter.

Wein hat keinen Einfluss auf die Krankheit

Weitere nachgewiesene Risikofaktoren sind außerdem Arzneimittel, die den Harnspiegel erhöhen – zum Beispiel entwässernde Mittel oder Acetylsalicylsäure (ASS) – sowie einige alkoholischen oder zuckerhaltigen Getränke. „In Studien hat sich in der Zwischenzeit gezeigt, dass Bier und hochprozentiger Alkohol Gicht begünstigen können“, das das IQWiG in seinem Bericht weiter.

Wein, in Maßen konsumiert, habe offensichtlich keinen Einfluss. Nach Schätzungen erkranke etwa ein Drittel aller Menschen mit einem erhöhten Harnsäurespiegel an Gicht, heiß es zum Abschluss des aktuellen Berichtes.

Schädigung der Niere verläuft schmerzfrei

Gicht ist eine Purin- Stoffwechselerkrankung die in fast allen Fällen in Schüben verläuft durch Ablagerungen von Harnsäurekristallen in unterschiedlichen Gelenken und Geweben. Es kann auch zur Schädigung der Niere bis hin zur Niereninsuffizienz kommen. Dabei geschieht die Schädigung der Niere fast immer schmerzlos.

Sie stellt ein größeres Problem da, als die schmerzhaften Gichtattacken in den Gelenken. Akute Symptome sind plötzliche starke Schmerzen in einem Gelenk und heftige Schmerzen bei Berührungen.

Über den Autor

Matthias Thomgu

Hallo, ich bin Matthias Thomgu und bin hier für das Thema Krankenversicherung und Forschung zuständig. Bei Fragen zu meinen Artikeln dürfen sie mir gern eine Mail schreiben, welche ich so schnell wie möglich beantworten werde.

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News