Freispruch für die Milch: Milch ist und bleibt gesund

F

Von wegen ungesund und gesundheitsschädlich. Eine aktuelle Studie nimmt den Milchgegner den Wind aus den Segeln und beweist sogar, dass Milch vor vielen Krankheiten wie Krebs und Osteoporose schützen kann. So ist Milch besonders wichtig für die Entwicklung eines Menschen.

Milch ist gesund, schon in unserer Kindheit mussten wir jeden Morgen mindestens ein Glas Milch zu uns nehmen. Aber in letzter Zeit mehren sich die Gegner von Milch. Sie behaupten Milch wäre ungesund. Wissenschaftler sind dieser Behauptung auf den Grund gegangen und kamen zu einem Ergebnis, dass die Milchgegner wohl nicht freuen dürfte.

Über mehrere Jahrzehnte hinweg hieß es aus der Werbung, dass Milch gesund sei, doch in den letzten Monaten und Jahren kamen die Milchgegner auf den Plan und sagten: Milch wäre ungesund und sogar gesundheitsschädlich. Sie vertreten zudem die Auffassung dass der Konsum von Milch das Risiko von Knochenbrüchen und Osteoporose erhöht.

Immer mehr Milchgegner

Diese und ähnliche Meinungen Meinung wurde immer mehr im Internet verbreitet und Studien bestärkten diese Aussagen sogar. Doch diese Studien belegen nur in den seltensten Fällen, dass die Milchgegner eventuell doch Recht haben könnten mit ihrer Meinung, wie jetzt Wissenschaftler in einem Bericht erklärten.

Trotzdem steigt die Zahl der Milchgegner in Deutschland immer weiter an, obwohl es dafür eigentlich keinen Grund gibt, das betont auch der Agrarminister Helmut Brunner von der CSU. Milch sei auf keinen Fall gesundheitsschädlich, sondern sehr gesund, erklärte der Politiker in einer aktuellen Stellungnahme.

400 Einzelstudien ausgewertet

So bleibt Milch ein gesundes und wertvolles Lebensmittel und sie ist zudem ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung, so der Minister weiter. In einer groß angelegten Metastudie sind die Ergebnisse von etwa 400 Einzelstudien zu Milch detailliert ausgewertet wurden. Das Ergebnis: Ein Großteil der Vorwürfe der Milchgegner entbehrt sich jeder wissenschaftlichen Grundlage, so der Politiker zum Abschluss.

Im Gegensatz zu den Argumenten der Milchgegner schützt Milch sogar vor Krebs und Osteoporose, dies ist ebenfalls ein Ergebnis der aktuellen Metastudie. So gibt es keine belastbaren Indizien drauf, dass Milch krank machen könnte, heißt es in der Studie weiter, die Brunner vorstellte.

Gut für die Knochendichte

Nach neusten Erkenntnissen werden etwa das in der Milch enthaltene Kalzium, aber auch die Fettsäure CLA sowie Molkenproteine mit einer Schutzwirkung bei verschiedenen Krebserkrankungen in Verbindung gebracht. So kann schon ein Glas Milch am Tag das Risiko deutlich vermindern, an Darmkrebs zu erkranken.

Zudem erhöht Kalzium nachweislich die Knochendichte, bis zum 30. Lebensjahr. Denn dann ist die maximale Knochendichte eines Menschen erreicht. Außerdem kam die Studie zu dem Ergebnis, dass Milch vor Herz- Kreislauf- Erkrankungen schützt und einen positiven Einfluss auf den Blutdruck hat. Die Ergebnisse der Metastudie worden in der Kurzpublikation „Freispruch für die Milch“ zusammengefasst.

Über den Autor

Frank Müller

Hallo mein Name ist Frank Müller und ich bin der Chefredakteur von blogbold.de

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News