Ebola Westafrika: 2400 Tote – Kuba entsendet 165 Mediziner

E

Die Ebola- Epidemie scheint im Westen Afrikas kein Ende zu nehmen. In der Zwischenzeit sind mehr als 2400 Menschen an dem Virus gestorben. Nun will Kuba etwa 165 Mediziner in die Krisenregion schicken. Die WHO erhofft sich, dass andere Ländern dem Beispiel folgen werden.

Die Zahl der Ebolatoten im Westen von Afrika ist in der Zwischenzeit auf mehr als 2400 angestiegen. Insgesamt seien bis zum heutigen Tage 4784 Infektionen registriert worden. Das erklärte die zuständige Generaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation WHO, Margaret Chan in einer aktuellen Stellungnahme vom heutigen Freitag.

Mehr medizinisches Personal benötigt

Zur Eindämmung der Epidemie werde in erster Linie deutlich mehr medizinisches Personal benötigt. Chan begrüßte in dem aktuellen Interview auch die Ankündigung Kubas, 165 Mediziner in den Westen Afrikas zu entsenden.

Dabei handle es sich um die bis jetzt größte Zusage dieser Art. Die Generaldirektorin hoffe außerdem, Kubas Engagement werde weitere Länder dazu bewegen, medizinische Fachkräfte in den Esten Afrikas zu entsenden.

Über den Autor

Frank Müller

Hallo mein Name ist Frank Müller und ich bin der Chefredakteur von blogbold.de

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News