E- Zigarette: E- Joint bald in Frankreich erhältlich?

E

In Frankreich soll schon im kommenden Jahr ein Elektronischer Joint erhältlich sein. Zwar enthält die neue E- Zigarette kein THC, aber dafür CBD, der Stoff der auch aus der Hanf- Pflanze gewonnen wird, aber nicht süchtig macht. Dennoch will die französische Regierung gegen die neue E- Zigarette vorgehen, wenn es sein muss auch mit Hilfe der Gerichte.

Über das Thema E- Zigaretten wird schon seit einigen Jahren gestritten. Es gibt Kritiker und Befürworter wie bei vielen Dingen im Leben. Benzin ins Feuer kippen jetzt französische Vermarkter der E- Zigaretten, denn sie wollen jetzt in Frankreich eine E- Joint auf den Markt bringen, was die französische Regierung allerdings verhindern will.

E- Joint verbieten alssen

Die zuständige Gesundheitsministerin Frankreichs, Mariso Touraine schließt sogar einen Gang vor Gericht nicht mehr aus, wie sie in einem aktuellen Interview mit dem französischen Sender RTL erklärte. Durch ein Gerichtsurteil will die Politikerin die Cannabis- E- Zigaretten verbieten lassen.

Die Politikerin sprach sich in dem besagten Interview dafür aus, den E- Joint verbieten zu lassen. Sie sieht in dem E- Joint eine Anstiftung zum Konsum der Droge Cannabis. Entwickelt hat die Cannabis- E- Zigarette das Unternehmen Kanavape und hatte ihre neue E- Zigarette am Dienstag erstmals in Paris vorgestellt.

Fünf Prozent CBD in der Flüssigkeit der E- Zigarette

Ab Januar des kommenden Jahres soll der E- Joint in Frankreich frei verkäuflich sein. Der Hersteller betonte in einem Interview, dass die neue E- Zigarette komplett legal sei. Zudem sei der Genuss dieser E- Zigarette entspannend und hat zudem eine Anti- Stress- Wirkung, hieß es am Dienstag weiter.

Die neue E- Zigarette unterscheidet sich optisch nicht von einer herkömmlichen E- Zigarette: Einziges Unterschied, in der Flüssigkeit befinden sich fünf Prozent CBD, eine Extrakt aus Nutzhanf, dessen Anbau in Frankreich zulässig ist. Zudem versicherte der Hersteller, dass der E- Joint keine betäubungsmittelähnliche Wirkung hätte.

Nicht euphorisierend

Wie der Hersteller weiter betonte, habe lediglich der Stoff THC, der in der Hanf- Pflanze vorkommt so eine Wirkung. In der neuen E- Zigarette kommt aber der Stoff CBD zum Einsatz, der aber auch aus der Hanf- Pflanze gewonnen werde. Zwar ist dieser Stoff auch entspannend, aber auf keinen Fall euphorisierend und habe auch keine Betäubungsmittelähnliche Wirkung, versprechen die Hersteller.

Die beiden Franzosen, die das Unternehmen gegründet haben, setzen sich schon seit mehreren Jahren dafür ein, dass Cannabis für den medizinischen Gebrauch zugelassen wird. Dennoch sind auch viele Drogen- Experten skeptisch was die neue E- Zigarette angeht.

CBD macht nicht süchtig

So könnten Jugendliche sich an den Konsum gewöhnen und später auf das „echte“ Cannabis umsteigen. Jugendliche könnten zudem die neue E- Zigarette als elektronischen Joint wahrnehmen. Dadurch könnte auch das Image der E- Zigarette geschädigt werden, immerhin gilt sie als Mittel für geringeren Nikotinkonsum bzw. als Rauchstopp.

Experten bescheinigen zwar, dass CBD schmerzstillend oder beruhigend wirkt, aber nicht abhängig macht. Aber ob dies die französische Regierung und die Gerichte beruhigen wird abzuwarten sein.

Über den Autor

Frank Müller

Hallo mein Name ist Frank Müller und ich bin der Chefredakteur von blogbold.de

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News