Dickmacher: Nach Weihnachten auf mehr Obst und Bewegung setzen

D

Nach dem großen Weihnachtsessen wollen viele ihre Pfunde wieder loswerden. Dies gelingt vor allem durch gesunde Ernährung und Sport. Doch im Winter ist vielen zu gefährlich an frischen Luft zu walken oder zu joggen. Aber es gibt eine Reihe von Alternativen.

Gerade im Winter setzen wir mehr Fett an. Das liegt an der mangelnden Bewegung und an den vermehrten süßen Versuchungen in den Wintermonaten. Besonders über Weihnachten sind die Versuchungen besonders groß: Plätzchen, Marzipan, Schokolade und Lebkuchen.

Mehr Sport und Obst

Obst ist da eine gute Alternative, wie zum Beispiel Mandarinen, doch auch Obst wie Mandarinen können schnell zu einem Dickmacher werden. Mandarinen liefern sehr viele wichtige Vitamine, dennoch sollte dieses Obst nur über den Tag hinweg zu sich genommen werden.

Am Abend könnte das geliebte Winterobst zu einem Dickmacher werden. Doch warum ist das so? Ganz einfach, Mandarinen enthalten sehr viel Fruchtzucker. Wer in der Weihnachtszeit den Plätzchen nicht wiederstehen konnte, sollte außerdem nach den Weihnachtsfeiertagen sich mehr sportlich betätigen.

An der frischen Luft Stresshormone abbauen

Wem Radfahren oder Joggen wegen der Kälte und Glätte zu gefährlich ist, kann sich zum Beispiel in Skilanglauf oder Skifahren ausprobieren. Für Ausdauersportler ist am besten Skilanglauf geeignet, den Skilanglauf hat einen ähnlichen Ausdauereffekt wie Joggen. So sollten Joggingbegeisterte an einem freien Wochenende in ein Wintersportgebiet reisen und sich dort Ski anschnallen.

Durch die Aktivität an der frischen Luft werden außerdem Stresshormone abgebaut. Beim Skilanglauf werden zudem nicht nur die Beine trainiert, sondern eigentlich der komplette Körper. Zudem steigert es auch die Leistung des Herz- Kreislaufsystems. Außerdem ist die Sturzgefahr nicht so groß wie beim Skifahren und es muss keine Liftkarte gelöst werden um die Landschaft genießen zu können.

Tourengehen immer beliebter

Allerdings kann man auch ganz ohne Ski auch im Winter aktiv sein. Das Tourengehen erfreut sich immer wachsender Beliebtheit. Vor allem im Winter ist dies ein großer landschaftlicher Genuss um die atemberaubende Schönheit der Gletscher im Winter zu erleben.

Beim Tourengehen kann man die Natur in vollen Zügen genießen. Dabei kann man völlig zur Ruhe kommen und somit Energie für den hektischen Alltag wieder auftanken. Allerdings sollte man sich in der Gegend auskennen oder einen Führer engagieren, denn nur er weiß wo auf Lawinengefahr zu achten ist.

Über den Autor

Frank Müller

Hallo mein Name ist Frank Müller und ich bin der Chefredakteur von blogbold.de

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News