Diabetes: Ursachen für Unterzuckerung in der Nacht

D

Menschen die Abgeschlagen und durchgeschwitzt am Morgen aufwachen sollten hellhörig werden, denn dies kann an einer Unterzuckerung in der Nacht liegen. Besonders Diabetiker sollten dies nicht auf die leichte Schulter nehmen und ihren Arzt aufsuchen, wenn dies öfter vorkommt.

Viele von uns kennen dies wahrscheinlich nur zu gut, eigentlich rechtzeitig ins Bett gegangen und eigentlich auch lange genug geschlafen, aber trotzdem fühlt man sich nicht richtig ausgeschlafen bzw. fühlt sich alles andere als fit für den Tag. Dies liegt nicht etwa an einem schlechten Schlaf oder gar zu wenig Schlaf oft ist hierfür nächtliche Unterzuckerung zuständig.

Blutzucker am Morgen dann erhöht

Besonders Diabetiker haben immer öfter mit diesen Problemen zu kämpfen, besonders dann, wenn sie mal länger schlafen als gewöhnlich. Sie wachen dann auf und fühlen sich wie ein komplett anderer Mensch, allerdings im negativen Sinne. Ein weiteres Anzeichen für Unterzuckerung im Schlaf ist übermäßiges Schwitzen.

Dies ist nicht nur unangenehm, sondern sollte als Warnzeichen erkannt werden. Denn wachen Diabetiker morgen durchgeschwitzt und abgeschlagen auf, kann dies ein eindeutiger Hinweis auf Unterzuckerung im Schlaf sein. Ist zudem am Morgen der Blutzucker im nüchternen Zustand erhöht, ist dies ein weiteres Anzeichen für Unterzuckerung im Schlaf.

Auch Sport kann zur Unterzuckerung führen

Jetzt werden sich einige sicher fragen, warum der Blutzucker dann am Morgen erhöht ist?! Der Grund ist einfach: Durch die Unterzuckerung löst der menschliche Körper eine Gegenreaktion aus. Darauf weist jetzt ganz aktuell die Zeitschrift „Diabetiker Ratgeber“ hin. Doch warum kommt es zu einer Unterzuckerung in der Nacht.

Oft ist hier eine falsch errechnete Insulin- Dosis schuld. Auch kann Sport am Abend zu diesem negativen Effekt führen, daher sollte bei Sport am Abend die Insulingabe entsprechend verringert werden. Ein weiterer Punkt der zur Unterzuckerung während der Nacht führen kann ist Alkohol. Wie es in dem Bericht weiter heißt, sollten Diabetiker die Alkohol zu sich nehmen mit erhöhtem Blutzuckerspiegel ins Bett gehen.

442 Millionen Erkrankte

Kommt es allerdings öfter vor, dass Diabetiker im Schlaf unterzuckern, sollten sie dies unbedingt mit ihrem Arzt absprechen, um die Unterzuckerung während der Nachtruhe besser in den Griff zu bekommen, wie es zum Abschluss des aktuellen Berichts heißt.

Diabetes ist nicht nur in Deutschland ein wachsendes Problem, sondern weltweit. Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO leben auf der Erde mittlerweile mindestens 422 Millionen Diabetiker, Tendenz steigend. Im Jahr 1980 lebten auf der Welt noch gut 108 Millionen Diabetiker. Also hat sich die Zahl der Diabetiker in den letzten 35 Jahren vervierfacht.

Immer mehr Kinder erkranken an Diabetes

Den Grund für Diabetes kennen wir alle, ist die ungesunde Lebensweise und die dadurch entstehende Überfettung der Bevölkerung. So wird die Anzahl der Diabetiker besonders in der westlichen Welt immer weiter ansteigen, weil hier besonders ungesund gelebt wird und zu dem bewegen sie die meisten Menschen zu wenig.

Doch nicht nur Erwachsene haben mit dem Problem zu kämpfen, auch immer mehr Kinder erkranken an Diabetes. Das fatale an dieser Erkrankung: Je früher ein Mensch an Diabetes erkrankt, desto höher ist die Gefahr für Folgeerkrankungen.

Über den Autor

Frank Müller

Hallo mein Name ist Frank Müller und ich bin der Chefredakteur von blogbold.de

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News