Diabetes: Laut Studie begünstigt Süßstoff Diabetes

D

In Deutschland leiden sieben Millionen Menschen an Diabetes. Viele von ihnen greifen zu Süßstoff anstatt zu Zucker um ihre Krankheit nicht weiter zu verschlimmern. Doch Wissenschaftler aus Israel haben jetzt in einer Studie herausgefunden, dass Süßstoff Diabetes begünstigen kann.

Diabetes kann verschiedene Ursachen haben, wie das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“ in einer aktuellen Pressemittelung erklärt, könnte ein weiterer Risikofaktor im Rahmen einer Studie gefunden worden sein. So wollen israelische Wissenschaftler in Versuchen mit Mäusen und Menschen herausgefunden haben, dass Süßstoff die Vermehrung von Darmbakterien beeinflussen, die die Blutzucker- Regulation stören.

Dies wiederum hat eine Erhöhung des Blutzuckerspiegels zur Folge, heißt es in der aktuellen Pressemitteilung weiter. Sollten sich diese Ergebnisse in weiteren Studien bestätigen, müssen bis heute geltenden Empfehlungen zu Süßstoffen nochmal überdacht werden. Vor allem weil Menschen mit Übergewicht oder Diabetes gern zu Süßstoff anstatt zu Zucker greifen.

Veränderung der Darmbakterien

Doch die Studie aus Israel kommt zu dem Ergebnis, dass Süßstoff nicht das Risiko auf Diabetes senkt, sondern eher erhöht, wie es in der Mitteilung heißt, die außerdem auch in dem Fachmagazin „Nature“ erschienen ist. Neben der Begünstigung von Diabetes kann Süßstoff außerdem auch zu Glukose- Intoleranz führen.

Wie die Forscher in ihren Tests an Mäusen und Menschen herausfanden, sorgen die Substanzen in Süßstoff für eine Veränderung der Darmbakterien. Die Funktion der Darmbakterien wird beeinflusst und indessen Folge steigt der Blutzucker an, heißt es in dem Bericht der Wissenschaftler weiter.

Süßstoff doch keine Wunderwaffe gegen Diabetes und Adipositas

Daher fordern die israelischen Wissenschaftler eine Neubewertung des Süßstoffs, denn sie gehören zu den meisten Zusatzstoffen auf der ganzen Welt. Allerdings bemängeln andere Wissenschaftler, dass die aktuelle Studie noch nicht repräsentativ genug sei, um wirklich Rückschlüsse ziehen zu können.

Allerdings legen die Ergebnisse der kleinen Studie nahe, dass Süßstoff doch nicht die Wunderwaffe gegen Diabetes und Fettleibigkeit ist. Auch eine Studie aus Frankreich war im vergangenen Jahr zu dem Schluss gekommen, dass das Diabetes- Risiko steigt, wenn zu viel Süßstoff konsumiert wird.

Überzuckerung des Blutes

Diabetes ist eine Stoffwechselkrankheit die im Volksmund gern auch Zuckerkrankheit genannt wird. Das Wort beschreibt dabei das Hauptsymptom der Krankheit: Es wird Zucker über den Urin ausgeschieden. Diabetes mellitus ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche Stoffwechselstörungen, deren Leitbefund eine Überzuckerung des Blutes ist.

Diabetes zeigt beim Menschen unterschiedliche Symptome: Starker Durst, vermehrtes Wasserlassen, Heißhunger und Juckreiz. Die Betroffenen fühlen sich außerdem angeschlagen und sind zudem auch anfälliger für Infekte.

Sieben Millionen Diabetiker allein in Deutschland

Diabetiker die ein paar wichtige Dinge beachten und ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig kontrollieren, können trotz der Zuckerkrankheit ein beschwerdefreies Leben führen und Folgeschäden vermeiden oder sie zumindest für eine ganze Weile hinauszögern.

In Deutschland leiden aktuellen Schätzungen zufolge 8,9 Prozent der Bevölkerung an Diabetes, das sind etwa sieben Millionen Menschen. Gut 90 Prozent von ihnen leiden an Typ II und etwa 10 Prozent an Typ I.

Über den Autor

Frank Müller

Hallo mein Name ist Frank Müller und ich bin der Chefredakteur von blogbold.de

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News