Dengue- Fieber: Wissenschaftler finden Antikörper

D

Ist nun doch bald einen Impfung gegen das Dengue- Fieber in Sicht? Zumindest haben Wissenschaftler jetzt Antikörper im Blut eines infizierten Patienten gefunden. Nun müssen die Forscher noch das Antigen finden, was allerdings sehr lange dauern kann.

Dengue- Fieber ist auf der Welt weiterhin weit verbreitet, immerhin infizieren sich jedes Jahr 400 Millionen Menschen mit diesem Fieber. Jetzt haben Wissenschaftler offensichtlich einen Antikörper entdeckt, mit deren Hilfe wollen sie jetzt eine Impfung und Therapie gegen die weltweit verbreitete Erkrankung entwickeln.

Die Wissenschaftler isolierten die Stoffe aus dem Blut eines infizierten Patienten und ermittelten zudem welche Bestandteile des Virus sie erkennen. Jedes Jahr infizieren sich 400 Millionen Menschen mit dem Virus, wovon es bis heute vier Serotypen gibt. Die Krankheit wird in erster Linie durch eine bestimmte Mückenart übertragen.

Impfung notwendiger denn je

In der Zwischenzeit ist die Krankheit auch in den USA, Australien und Südeuropa verbreitet. Zwar schützt eine Infektion mit dem Dengue- Fieber einen Menschen lebenslang vor dem jeweiligen Serotyp, aber nicht vor den anderen drei Typen. Genau das stellt auch das große Problem da, einen geeigneten Impfstoff zu entwickeln.

Doch dadurch, dass sie das Virus so schnell auf der Erde verbreitet, ist eine Impfung notwendiger denn je. Ein weiteres Problem: Die Virushülle verändert sich je nach Milieu, wie die Wissenschaftler in einem aktuellen Bericht betonen. Dies hängt in erster Linie vom pH- Wert oder der Temperatur ab.

Antikörper wirkt gegen ein breites Spektrum

Dies erschwert es dem Immunsystem alle Formen des Virus zu erkennen. Nun haben die Wissenschaftler aus dem Blut eines Infizierten Patienten Antikörper isoliert, die sich gegen alle vier Serotypen richtet. Im Anschluss erkannten die Wissenschaftler auch, dass der Antikörper bestimmte Oberflächenstrukturen erkennen.

Wie die Wissenschaftler weiter berichten, richten sich die Antikörper gegen ein breites Spektrum des Erregers. Sie neutralisieren Viren, die von menschlichen Zellen produziert werden, als auch Viren die von Insekten stammen. Diese Antikörper wären ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Dengue- Fieber- Impfung.

Langer Weg bis zur Impfung

Zwar hat man mit der Entdeckung des Antikörpers einen wichtigen Schritt Richtung Impfung gemacht, doch nun muss noch das Antigen von den Wissenschaftlern gefunden werden. Dieses ist wichtig, denn es soll das Immunsystem anregen, genau diese Antikörper zu produzieren. Wie lange dies dauern wird, können die Wissenschaftler allerdings nicht beantworten.

Ein ungefähres Ausmaß wie lange so etwas dauern kann, liefert zum Beispiel die Immunschwäche Aids. Hier wurde ein neutralisierter Antikörper bereits vor mehr als zehn Jahren gefunden, eine Impfung gegen das HI- Virus gibt es allerdings bis heute immer noch nicht, so die Wissenschaftler zum Abschluss.

Über den Autor

Marion Star

Hallo, ich heiße Marion Star und schreibe auf Blogbold.de in erster Linie über das Thema News und Krankheiten. Sollte Fragen zu meinen Artikeln auftauchen, können sie mich gern per Mail per kontaktieren.

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News