Chicorée: Das ungeliebte und so gesunde Gemüse ist gut für die Verdauung

C

In Frankreich ist Chicorée der absolute Renner, ähnlich sieht es auch in Belgien aus, nur in unseren Breiten mag man das so gesunde Gemüse gar nicht. Das liegt vor allen an seinen Bitterstoffen. Dabei gehört er zu den kalorien- und fettärmsten Gemüsesorten überhaupt. Und durch ein paar einfache Tricks lassen sich die Bitterstoffe auch abmildern.

Chicorée ist besonders in den Wintermonaten ein sehr begehrtes Gemüse in der deutschen Bevölkerung. Er sticht besonders durch seinen bitteren Geschmack hervor. Doch gerade seine Bitterstoffe machen dieses Gemüse zu einem wertvollen und leicht verdaulichen Gemüse.

Leicht verdaulich

Doch nicht jeder mag es bitter, aber dennoch gibt es einige Tricks den bitteren Geschmack zu überdecken. Und der bittere Geschmack sorgt dafür, dass man dieses Gemüse entweder liebt oder es beim Essen aussortiert. Doch gerade die Bitterstoffe sorgen für den Unterschied zu anderen Gemüsesorten.

Diese gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen und regen Magensäfte und Gallenfluss an. Das macht das Gemüse leicht verdaulich. Zudem ist Chicorée auch für eine gesunde Ernährung bestens geeignet, denn was leicht im Magen liegt, hat in der Regel auch nicht viele Kalorien.

Nur sehr wenige Kalorien

So haben 100 Gramm Chicorée gerade einmal 14 Kalorien. Dafür hat Chicorée einen hohen Gehalt an Folsäure sowie Vitamin A, B1 und B2. Doch Chicorée muss man nicht zwangsläufig immer warm essen, er schmeckt auch kalt in einem Salat. Obstsorten wie Orangen, Mandarinen, Ananas und Äpfel gleichen die Bitterstoffe dann ganz leicht wieder aus.

Zudem zerfällt Chicorée auch äußerst selten, wodurch er sich im Ofen auch gut mit Schinken oder Käse überbacken lässt. Doch wer gar nicht auf bitteres Gemüse kann, kann dieses auch leicht etwas abmildern. So sollte man in das Kochwasser einen Teelöffel Zucker geben um die Bitterstoffe ein wenig zu binden. Alternativ kann der Chicorée auch kurz in Milch eingelegt werden.

Franzosen lieben das Gemüse

Besonders beliebt ist Chicorée auch bei Menschen die eine Diät machen, durch seine geringe Kalorienanzahl kommt hier öfter auf den Tisch, zudem enthält er so gut wie kein Fett. Aber nicht nur die Bitterstoffe zeichnen ihn aus, auch sein Gehalt an Insulin zeichnet ihn aus. Dieser sorgt für eine gesunde Darmflora.

Besonders beliebt ist der Chicorée in Frankreich, hier ist er so beliebt, dass die Franzosen die komplette Ernte alleine verspeisen. In Belgien hingegen baut man so viel von dem Gemüse an, dass es auch für den Export reicht. Nur bei uns steht Chicorée auf der Abschussliste und das obwohl er so gesund ist.

Über den Autor

Matthias Thomgu

Hallo, ich bin Matthias Thomgu und bin hier für das Thema Krankenversicherung und Forschung zuständig. Bei Fragen zu meinen Artikeln dürfen sie mir gern eine Mail schreiben, welche ich so schnell wie möglich beantworten werde.

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News