Apotheke: Selbsttests bei Krankheiten ersetzen keine medizinische Diagnose

A

Selbsttests für Krankheiten werden in Deutschland immer beliebter. Dennoch ersetzen sie keine medizinische Behandlung. Zudem sind einige Selbsttests ohne medizinischen Rat nicht anwendbar. Außerdem kann das Ergebnis durch falsche Anwendung verfälscht werden. Auf jeden Fall sollten sich Betroffene in der Apotheke beraten lassen.

Vor allem Männer sind richtige Vorsorgemuffel. Sie gehen meistens nur zum Arzt, wenn es gar nicht mehr anders geht. Im Zweifelsfall organisieren sich einen Selbsttest aus der Apotheke der Aufschluss über die mögliche Krankheit geben soll. Doch egal ob Verdacht auf Krebs oder Diabetes besteht, es sollte immer ein Arzt hinzugezogen werden.

Eins sollte man sich immer bewusst machen: Selbsttests aus der Apotheke ersetzen keine medizinische Behandlung. Das betont auch die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Mittlerweile gibt es für die unterschiedlichsten Erkrankungen Selbsttests in der Apotheke zu kaufen. Sie können helfen, mögliche Krankheitsrisiken für Diabetes oder Krebs zu erkennen oder den Verlauf einer Krankheit zu kontrollieren.

Ergebnis abhängig von richtiger Anwendung

Aber nicht jeder dieser Selbsttests ist für den Einsatz ohne ärztlichen Rat geeignet, so die Bundesvereinigung in einer Mitteilung weiter. Gerade die Interpretation der Testergebnisse kann für Betroffene nicht gerade einfach werden. Auch wird die Sicherheit der Tests durch die Betroffenen unterschätzt. Außerdem hängt das Ergebnis auch von der richtigen Anwendung ab.

Wird für einen Selbsttest Blut benötigt, sollten Betroffen sich seitlich ins äußerte Fingerglied stechen. Außerdem sollten vorher die Hände gewaschen und gut abgetrocknet werden, damit keine Verschmutzungen ins Blut kommen und das Ergebnis verfälschen. Zudem sollte am Finger nicht herumgedrückt werden, damit keine Gewebewasser in den Bluttropfen gelangt.

Vom Apotheker beraten lassen

Dann ist das Blut nämlich verdünnt und der Messwert für den Test viel zu niedrig, wie die Bundesvereinigung am heutigen Dienstag weiter betont. Wenn in dem Test der Harn untersucht werden soll, sollte auf jeden Fall der Mittelstrahlharn verwendet werden. Der erste Strahl des Harns sollte nicht genutzt werden.

Stattdessen sollten Betroffene die mittlere Harnportion mit einem Becher auffangen. So wird eine Verunreinigung der Harnprobe durch Blut oder auch Bakterien vermieden. Auf jeden Fall sollten sich Betroffene von einem geschulten Apotheker über den erworbenen Selbsttest beraten lassen, bei welchen Testergebnissen sich auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen sollten.

Über den Autor

Marion Star

Hallo, ich heiße Marion Star und schreibe auf Blogbold.de in erster Linie über das Thema News und Krankheiten. Sollte Fragen zu meinen Artikeln auftauchen, können sie mich gern per Mail per kontaktieren.

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News