Allergisches Asthma: Forscher entwickeln neuen Wirkstoff

A

50 Prozent aller Asthmatiker leiden unter allergischen Asthma. Für all diese Menschen gibt es jetzt eine gute Nachricht: Deutsche Wissenschaftler haben einen Wirkstoff entwickelt, der die Symptome von allergischen Asthma um bis zu 34 Prozent sinken lässt. Angesichts dieser guten Ergebnisse empfehlen Forscher weitere Studien.

Immer mehr Menschen in Deutschland leiden an Heuschnupfen. Viele Betroffene nehmen diese Erkrankung auf die leichte Schulter. Doch was viele nicht wissen, eine normale Allergie kann unbehandelt schnell zum allergischen Asthma führen. Wer an diesem Asthma erkrankt ist, ist in seinem Leben oft eingeschränkt.

Doch neue Studienergebnisse lassen diese Asthmatiker jetzt aufatmen. Ein neuer Wirkstoff hat die Beschwerden der Probanden um bis zu 34 Prozent sinken lassen. Asthma ist zudem die weitverbreitetste Krankheit weltweit: Immerhin etwa 300 Millionen Menschen leiden an ihr. Die Folgen dieser Erkrankung sind oft sehr belastend.

Neues Therapieprinzip

Der neuartige Wirkstoff soll den Erkrankten jetzt helfen, wie die deutschen Wissenschaftler in ihrer aktuellen Studie erklären. Die Forscher untersuchten im Rahmen ihrer Studie die Wirksamkeit des neuen Mittels SB010. Dieses beruht auf einer enzymatischen wirksamen DNA (DNAzym). Erhielten die Probanden dieses Mittel, schwächten sich die Symptome um bis zu 34 Prozent ab.

Wie die deutschen Wissenschaftler in einer Stellungnahme betonen, ist die Therapie schwerer Verlaufsformen des allergischen Asthmas in der heutigen Zeit noch immer unbefriedigend. Aus diesem Grund muss ein neues Therapieprinzip her, so die Wissenschaftler. Aus diesem neuen Prinzip ist der Wirkstoff SB010 hervorgegangen.

28 tägige Behandlung führt zur Verbesserung der Lungenfunktionen

Der Wirkstoff SB010 soll dabei nur das erste Beispiel einer völlig neuen Wirkstoffklasse sein. Unter DNAzyme versteht man künstliche DNA- Moleküle, die enzymatisch aktiv sind. Der neue Wirkstoff SB010 hemmt dabei ein Protein, dass eine Entzündung auslöst und somit für die typischen Asthmasymptome zuständig ist, so die Forscher in ihrem Bericht weiter.

Die nun abgeschlossene Studie hat die Wirksamkeit von SB010 untersucht. Die aktuelle Studie wurde dabei an sieben unterschiedlichen Zentren in Deutschland als Doppelblindstudie durchgeführt. Wie es in dem Bericht weiter heißt, führt eine 28 tägige Behandlung mit SB010- Inhalationen zu einer signifikanten Verbesserung der Lungenfunktion.

Gene spielen eine große Rolle

Zudem erwies sich der neue Wirkstoff auch als gut verträglich und sicher. Die neuen Studienergebnisse sind eine sehr gute Nachricht, vor allem vor dem Hintergrund, dass ungefähr 50 Prozent aller Asthmatiker unter dem allergischen Asthma leiden. Weitere Studien zu SB010 mit mehr Testpersonen mit Asthma halten die Mediziner für sinnvoll. Erschienen ist der Artikel in „New England Journal of Medicine“.

Allergisches Asthma wird bei entsprechender genetischer Veranlagung zur Atopie durch äußere Reize ausgelöst. Allergisches Asthma beginnt in den meisten Fällen in der Kindheit oder in früher Jugend. Aber auch Erwachsene können noch am allergischen Asthma erkranken. In manchen Familien tritt dieses Asthma häufiger auf, weil die Gene eine große Rolle spielen.

Über den Autor

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News