Kopfschmerzen bei Kindern nicht bagatellisieren

K

Immer mehr Kinder und Jugendliche leiden unter Kopfschmerzen, Eltern sollten diese nicht einfach so ab tun, denn dann steigt das Risiko, dass sie chronisch werden. Allerdings gibt es auch eine Reihe von Maßnahmen zur Vorbeugung von Kopfschmerzen.

Nicht nur Erwachsende, auch immer Kinder und Jugendlich leiden unter Kopfschmerzen, darauf weisen Schmerztherapeuten anlässlich des deutschen Schmerztages in Frankfurt hin. Zudem warnten die Experten vor Bagatellisierung der Krankheit. Immerhin sind Kopfschmerzen nach wie vor der Hauptgrund, warum Kinder und Jugendliche der Schule fernbleiben.

Im Jahr 2007 führte das Berliner Robert- Koch- Institut zum Thema Kopfschmerzen bei Kindern und Jugendlichen eine Umfrage durch: Demnach hatten in den drei vorangegangenen Monaten gut 80 Prozent der 11 bis 17 Jahre alten Schüler Kopfschmerzen. Aktuellere Zahlen scheinen im Moment nicht zur Verfügung zu stehen.

Ursachen können vielfältig sein

Allerdings wiesen aktuelle Studien ähnliche Zahlen auf, wie die Umfrage des Berliner Instituts. Allerdings sind die Studien nicht mit der Umfrage vergleichbar, erklärten die Experten auf dem Deutschen Schmerztag in Frankfurt. Die Kopfschmerzen bei Kindern können allerdings auch mehrere Ursachen haben, so die Experten.

Ursachen für Kopfschmerzen bei Kindern können lange Essenspausen, Trinkmangel oder Bewegungsmangel sein. Aber auch psychische Probleme bei Kindern und Jugendlichen können zu Kopfschmerzen führen, geben die Experten zu bedenken. Am wichtigsten ist jedoch, dass die Kinder verstehen was mit ihrem Körper passiert und dass sie darauf oft keinen Einfluss haben.

Maßnahmen zur Vorbeugung

Auch von den Eltern sollten die Kopfschmerzen nicht einfach so abgetan werden, denn werden Kopfschmerzen bei Kindern und Jugendlichen nicht behandelt, steigt das Risiko deutlich an, dass die Kopfschmerzen chronisch werden könnten. Therapien gibt es einige: von der allgemeinen Beratung des Tagesablaufs über den Einsatz von Medikamenten bis hin zu Psychotherapien.

Wenn ein Kind zu Kopfschmerzen neigt, gibt es oft eine Reihe von Maßnahmen zur Vorbeugung: Viel Bewegung an der frischen Luft, regelmäßige Essens- und Schlafzeiten, ausreichende Ruhepausen, sportliche Aktivitäten wie Radfahren oder schwimmen und gezielte Entspannungsübungen. Bei stressbedingten Kopfschmerzen, kann es helfen Methoden zur Vermeidung und Bewältigung von Stress zu erlernen.

Über den Autor

Frank Müller

Hallo mein Name ist Frank Müller und ich bin der Chefredakteur von blogbold.de

Schreiben sie einen Kommentar

Beliebte News